H26 Helvetia Contest 2016 - CB, Hobby Funk Club Innerschweiz HB9GF

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Berichte
HB9GF
Ein Contest der nicht nur vom schlechten Wetter geprägt wurde.
Nach den Problemen am 50MHz Contest wie z.b. eine brechende Holzleiter, Probleme mit der HF oder eindringendes Wasser welches „zum Glück“ von einer Steckerliste perfekt aufgefangen wurde, hofften wir auf ein etwas besseres H26 Wochenende.
Auch auf 70 cm war einiges los
Zum Glück haben wir bereits am Freitagabend den Wohnwagen auf die Ahorn Alp gestellt und mit dem Aufbau der 2m Antennen begonnen. Denn am Samstag hatten wir sehr interessantes und abwechslungsreiches Wetter, diese reichte von leichtem Regen bis Monsunartigen Regenfällen begleitet von Sturmböen. Letzteres war für das aufrichten des 70cm und 23cm Antennenmasten derart ungeeignet, dass wir nach dem Bruch des Aluschiebemastens auf den Aufbau der 23cm Anlage verzichteten.
Alle Antennen im überblick
Abgesehen von dem Ausfall der 2m Endstufe nach nicht mal 6 Stunden Contest welcher uns für die restlichen 18 Stunden auf 100W abstufte. War in diesem Contest der RX teil der uns sorgen bereitete.  So sind halt schlecht eingestellte Relaiskontakte, schlechte Kabel und etwas müde geworden Empfänger nicht ganz Contesttauglich.
Das Fazit nach dem 50MHz und dem H26 Contest ist ganz klar das der Murphy den weg auf die Ahorn Alp wiedergefunden hat. Ob die WJST Station welche auf über 144.200 arbeitet und gerne mit uns die Frequenz wechselt auch dem Murphy anzulasten ist muss noch abgeklärt werden.
Entweder hat die Zahl der starken Conteststationen abgenommen oder ihr Signal ist einfach besser geworden. Den das Gerangel auf den Frequenzen und das ständige ausweichen einer Störenden Station scheint mir im Vergleich zu den Vorjahren massiv weniger geworden zu sein.
Die Tropo-Prognose war Contestüblich eher schlecht. Trotzdem schienen mir die Bedingungen auf den Frequenzen doch eher überdurchschnittlich zu sein. Auf der Ahorn Alp haben wir den Rest des Hügels im Rücken der uns von Süden bis Nord-West abschirmt. Trotzdem waren einige Stationen aus Südfrankreich  Spanien und Italien zu hören. Leider war das QRM welches nicht nur von Conteststationen stammt  in den meisten Fällen grösser als das kurz aufflackernden Signal der DX-Station.
QRV auf 144.222
Gute CW-Kenntnisse bringen an einem Contest doch einige Vorteile. So hat nicht nur Urs während seinen Stunden CW-Betrieb einige Stationen zusätzlich ins Log geholt sonder auch sonst konnten einige Stationen welche während des SSB-Betriebs in CW zurückkamen ins Log aufgenommen werden. Doch Übung macht bekanntlich den Meister und wegen dieser fehlenden Übung, etwas Müdigkeit im Kopf und dem QRM im Hintergrund gelang es mir am Sonntagnachmittag nicht mehr CW-Stationen aufzunehmen, auch wenn sie noch so klar da waren.
Der H26 2016 war ein Contest mit ein paar Rückschlägen und Dämpfern der aber doch von den schönen Verbindungen dominiert wurde.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü