Vorstellung der verschiedenen CB-Conteste - CB, Hobby Funk Club Innerschweiz HB9GF

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Funkpraxis

Conteste sind der Sport im CB-Funk

Coneste wurden ins Leben gerufen um die Ausbreitungsbedingungen auf den versiedenen Frequenzen zu verschiedenen Jahreszeiten zu erforschen.

Für die Conteststationen gilt es innert einer bestimmten zeit, möglichst viele Verbindungen herszstellen.
Je nach Contestreglement gibt es bestimmte Auflagen oder Multiplikatoren, oder es dürfen verbindungen mehrfach gewertet werden.

Was ist der Reiz an Contesten teilzunehmen?
Für die einen geht es einfach nur darum, während der Contestzeit wo die das CB-Band sehr gut belegt ist, mit anderen Funkern zu plaudern und dem Hobby zu fröhnen.Für die anderen geht es darum den Contest zu gewinnen. Das heisst eine Station aufzubauen die besser ist als die der Andern. Das Operating zu optimieren und den perfekten Standort zu finden.
Meine Erfahrungen sind:

  • Bei den CB-Contesten werden meistens die Km gewertet. was bei Schweizer Contesten dazu führt dass die Standorte in der West und Ostschweiz besser geeignet sind als die jenigen in der Zentralschweiz, denn das gibt mehr KM je QSO.

  • Richtantennen sind an einem Schweizer CB-Contest nicht wegen deren Gewinn zu bevorzugen, sondern weil damit selektiert gehört werden kann. Das heisst, am Contest wo die Bänder belebt sind, kann ich srtörende Stationen ausblenden.

  • Das Reglement genau studieren, um zu wissen welche Multiplikatoren oder zusatzpunkte zu holen sind und welche QSOs am meisten Punkte geben.



Nachstehend möchte ich die wichtigsten Conteste für den Schweizer CB-Funker etwas vorstellen.

Der wohl bekannteste und beliebteste Contest in der Schweiz ist der Pfingstcontest, dieser findet wie es der Name schon sagt am Pfingstwochenende statt und dauert 24 Stunden. Durchgeführt wird er vom Hobby Funk Club Schlössli unter dem Patronat der SCBO.
Beim Pfingstcontest werden die Distanz Kilometer zwischen den beiden Stationen als Punkte gewertet. Das besondere am Pfingstcontest ist, dass die Dauer des QSO`s gewertet wird, es wird der Zeitdurchschnitt von allen QSO`s ermittelt und für den maximalen Multiplikator muss die Durchschnittsdauer 20 Minuten betragen. Dadurch müssen immer mehrere Stationen in eine sogenannte Runde zusammengefasst werden um in den selben 20 Minuten mehrere Stationen erarbeiten zu können.
Diese besondere Regelung führ dazu das am Pfingstcontest auch noch längere Gespräche zwischen den Funkers einen Platz finden.


Infos unter:              www.hfc.ch




Daneben gibt es auch noch den Herbstcontest, welcher von der IG CB-Herbstcontest durchgeführt wird. Dieser findet immer am 2. Septemberwochenende statt.
Jede Station kann in FM, AM, SSB und per PMR erarbeitet werden jedoch muss immer zwischen den einzelnen Verbindungen mit derselben Station eine Wartezeit von zwei  Stunden eingehalten werden. Dadurch soll verhindert werden das die Conteststationen sofort von AM auf FM und dann noch auf SSB umschalten, sonder sich immer wieder neu suchen müssen.
Die Wertung erfolgt gemäss der untenstehenden Liste.





Infos unter:                      
www.herbst-contest.ch



Der letzte Contest den ich hier erwähnen möchte ist der RAD (Radio Activity Day) der Funkfreunde Nordbaden. Dieser findet im Sommer statt.
Das Reglement ist recht einfach, Conteststationen geben vier Punkte nicht-Conteststationen geben einen Punkt.
RAD (Radio Activity Day)



Infos unter:                        www.rad.funkfreunde.net/




 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü